Rasenmäher

Das Rasenmähen wird häufig mehr als lästige Pflicht denn als Freizeitvergnügen erlebt. Dabei bietet ein umfangreiches Rasenmäher-Angebot für fast jedes Einsatzgebiet eine spezielle Lösung, die auch dem besonderen Anspruch gerecht wird.

Üblicherweise wird der Rasenmäher erst aus dem Schuppen oder der Garage geholt, wenn es gar nicht mehr anders geht. Wässern und Düngen wird unterlassen, denn das würde ja das Wachstum anregen, und dann müsste wieder mehr gemäht werden. Unkraut macht sich breit, aus dem schönen Rasen wird bestenfalls eine Wiese, die oft noch unter Staunässe leidet.

In anderen Ländern ist das ganz anders. Dort gibt es weit mehr Gartenfans, die ihren Rasen mindestens ein wenn nicht sogar zwei Mal in der Woche mähen, regelmäßig düngen und bei Bedarf ausreichend wässern. Entsprechend sehen hier die Flächen aus: saftig grün, ohne Unkraut, fertig zum Golfspielen.

Häufig wird der Rasen von Frauen gemäht, weshalb wir uns bei der Beratung gerade auch an den speziellen Bedürfnissen unserer Kundinnen orientieren.

Beratung für weitere Kategorien finden Sie hier:

Benzinrasenmäher

Die ersten Rasenmäher waren kleine Spindelmäher. Später setzten sich aber die Sichelmäher wegen ihrer einfachen Konstruktion immer mehr durch. Auch heute noch ist die Konstruktion von Benzinrasenmähern mit einem Sichelmesser äußerst simpel: Über eine vertikale Welle wird das Messer direkt angetrieben. Das Messer läuft damit so schnell wie der Motor dreht.

Bei den heute meist verwendeten Drehzahlen bei Rasenmähern von 2.8oo bis 3.6oo min-1 und Motorleistungen in der Größenordnung ab 3 kW entstehen damit enorme Fliehkräfte an den Messerenden. Diese Kraft ist für den Grasschnitt entscheidend und sorgt dafür, dass auch stumpfe Messer noch akzeptable Schnittergebnisse liefern. Im übrigen schneiden überhaupt nur die äußersten Zentimeter eines Rasenmähermessers.

Stumpfe Messer schlagen den Grashalm nur ab und fransen ihn in der Spitze aus. Der Grashalm heilt die Verletzungen zwischen zwei Schnitten. Erkennbar ist diese Wundheilung an braunen Spitzen am Grashalm, die je nach glattem oder fransigen Schnitt größer oder kleiner ausfallen und damit auch entscheidend das Aussehen von Rasenflächen beeinflussen. Empfehlenswert ist deshalb ein jährlicher, fachgerechter Schliff des Rasenmähermessers, den wir gerne für Sie vornehmen.

Der Motor ist die teuerste, das Rasenmäherdeck die zweit teuerste Komponente eines Benzinrasenmähers. Als Materialien für die Decks kommen Aluminium, Stahl Kunststoff in Betracht. Für alle drei gilt dasselbe: Sie müssen die strengen gesetzlichen Kriterien zum Schutz des Anwenders, zum Beispiel vor umherfliegenden Teilen, erfüllen, sonst dürfen sie nicht in den Verkauf gebracht werden.

Rasenmäher im Katalog

Das könnte Sie auch interessieren