Gartenarbeit Ende Mai: Endlich sind die frostigen Nächte vorbei!

Wenn sich die Eisheiligen verabschieden, legen viele Hobbygärtner so richtig los. Bei der Gartenarbeit Ende Mai dürfen nämlich endlich auch all die frostempfindlichen Pflanzen, die bislang im Haus vorgezogen wurden, berücksichtigt werden. Jetzt braucht vor allem der Nutzgarten ganz viel Pflege und Aufmerksamkeit. 

Das sollten Sie bei der Gartenarbeit Ende Mai beachten

Vorgezogene Pflanzen dürfen jetzt endlich ins Freie umziehen, denn nach den Eisheiligen ist in der Regel kein Frost mehr zu erwarten. Ob Gemüsepflanzen wie Tomaten und Buschbohnen, Kräuter wie Basilikum und Majoran oder Kohlsorten wie Rot- und Blumenkohl, bringen Sie die Pflanzen behutsam zu ihrem eigentlichen Bestimmungsort. Werfen Sie dabei ruhig einen Blick in Ihren Ziergarten: Jetzt ist nämlich auch der ideale Zeitpunkt, um Rhododendron ein- oder umzupflanzen. Planen Sie für diese Saison noch neue Aussaaten, müssen Sie diese übrigens nicht mehr auf der warmen Fensterbank vorziehen. Das gilt für Stangenbohnen und Gurken genauso wie für Fenchel, Kapuzinerkresse und Beifuß. 

BERATUNG FÜR GARTENTECHNIK

Tel.; 04724 – 1784

Montag bis Freitag:
08:00 – 12:00 & 12:30 – 18:00 Uhr,
Samstag: 08:00 – 15:00 Uhr

Auch Kübelpflanzen verlassen jetzt ihr Winterquartier

Kübel mit Bougainvillea oder Oleander dürfen nun ebenfalls auf den Balkon oder die Terrasse. Zur Gartenarbeit Ende Mai gehört jedoch, dass Sie die Pflanzen nur ganz allmählich an die mittlerweile doch recht starke Sonne gewöhnen. Nutzen Sie für den „Umzug“ also am besten einen bewölkten Tag und stellen Sie die Kübel für ein paar Tage an einen schattigen und windgeschützten Platz. So können sich die Pflanzen ganz langsam mit ihrem Sommer-Standort anfreunden. Vor der endgültigen Umsiedelung sollten Sie Ihrer Terrasse am besten noch einen kritischen Blick schenken. Zur Gartenarbeit Ende Mai zählen schließlich auch die einen oder anderen Verschönerungsmaßnahmen. Hat die Optik Ihrer Terrasse während der Wintermonate gelitten? Moos, Algen und Laub setzen dem Bodenbelag nämlich oft ganz schön zu. Mit einem Hochdruckreiniger lassen sich hartnäckige Verschmutzungen jedoch ganz leicht entfernen. Wir von Rinckhoff Gartentechnikberaten Sie zu diesem Thema sehr gerne!

Eine schöne Blumenwiese

Wie lege ich eine Blumenwiese an?

Eine üppig blühende Blumenwiese ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern auch ein Paradies für Schmetterlinge und Insekten. Das Anlegen ist übrigens ganz einfach Wer jetzt im Mai startet, darf sich schon bald über eine traumhafte und völlig natürliche Blütenpracht freuen.

Eine schöne Blumenwiese

Produkte für die Gartenarbeit

Das sollten Sie beachten, wenn Sie eine Blumenwiese anlegen möchten

Der ideale Standort für eine Blumenwiese ist sonnig sowie relativ trocken und nährstoffarm. Lockern Sie den Boden vor dem Aussäen, so dass die Erde schön krümelig ist. Bei der Auswahl des Saatguts haben Sie freie Wahl. Entweder entscheiden Sie sich für eine fertige Blumenwiesenmischung, die bereits zahlreiche Gräser, Kräuter und Blumen enthält, oder Sie stellen sich die Saatmischung selbst zusammen. Damit sich die verschiedenen Arten auf Ihrer Blumenwiese optimal entfalten können, sollten Sie pro Quadratmeter maximal zehn Gramm Saatgut aussäen. Die Samen sollten nach Möglichkeit einige Millimeter in den Boden eingeharkt werden. Harken Sie aber nicht zu tief, damit die Samen noch ausreichend Licht abbekommen. Verdichten Sie die Fläche anschließend mit einer Rasenwalze und wässern Sie sie gut. Auch in den nächsten Wochen muss die Fläche stets feucht gehalten werden. 

BERATUNG FÜR GARTENTECHNIK

Tel.; 04724 – 1784

Montag bis Freitag:
08:00 – 12:00 & 12:30 – 18:00 Uhr,
Samstag: 08:00 – 15:00 Uhr

Die Pflege der Blumenwiese

Grundsätzlich sollte eine Blumenwiese nicht betreten werden, denn die meisten Pflänzchen sind trittempfindlich und erholen sich nur schlecht. Tipp: Planen Sie beim Anlegen einen Weg durch die Blumenwiese ein, dann können Sie die bunte Pracht später aus nächster Nähe betrachten! Bis sich die ersten Gräser und Blumen zeigen, vergehen nur wenige Wochen. Im ersten Jahr empfiehlt es sich, die Fläche zwei oder drei Mal zu mähen. Damit fördern Sie das Wachstum der Pflanzen, während Unkraut unterdrückt wird. Ab dem zweiten Jahr reicht meist eine Mahd im Spätsommer aus. Für eine kräftige Blumenwiesebenötigen Sie allerdings einen leistungsstarken und robusten Rasenmäher. Rinckhoff Gartentechnik hält hochwertige Rasenmäher aus dem Hause Honda für Sie bereit: Informieren Sie sich jetzt und lassen Sie sich von uns beraten!

Weitere News & Trends von Rinckhoff Gartentechnik

Mähroboter: Wie sicher sind die Geräte eigentlich?

Mähroboter sind ungemein praktisch und liegen voll im Trend. Doch können wir uns auf die intelligenten Geräte wirklich verlassen?

Gartentechnik: Wann lohnt sich die Anschaffung eines Vertikutierers?

Der April ist der richtige Zeitpunkt, um den Rasen zu vertikutieren. Früher musste diese Arbeit noch mühselig mit der Hand erledigt werden.

Stauden teilen im Frühjahr: so funktioniert’s!

Jetzt, im zeitigen Frühjahr, lassen sich viele Stauden teilen. Dadurch erreichen Sie, dass in die Jahre gekommene Pflanzen wieder kräftiger und blühfreudiger werden. Wie das funktioniert, erklärt dieser Beitrag.

Darf mein Honda Rasenmäher im März schon zum Einsatz kommen?

Bei den ersten warmen Sonnenstrahlen kribbelt es vielen Hobbygärtnern förmlich in den Fingern.

Aktuelle Stellenangebote

So verwirklichen Sie den Traum vom eigenen Gewächshaus

Die neue Gartensaison steht in den Startlöchern und überall werden emsig Pläne geschmiedet.

So bekämpfen Sie Hexenringe im Rasen

Der Winter war bislang vielerorts zu mild und sehr feucht. Ideale Bedingungen für die kreisförmig auftretenden Hutpilze also, die sich gerade jetzt auf vielen Rasenflächen bemerkbar machen.

Achtung Streusalz: Jetzt drohen Schäden an Hecken und Büschen!

Hecken und Büsche sehen als Grundstücksbegrenzung wunderschön und sehr natürlich aus. Grenzt der Garten unmittelbar an eine Straße, droht jetzt im Winter allerdings Gefahr.